Wie alles in der modernen Welt hat sich auch das Druckgeschäft mit dem Eintritt in das digitale Zeitalter verändert. Die Wahrheit ist, dass der Wandel nicht so greifbar ist wie in einigen anderen Branchen. Das liegt daran, dass der traditionelle Druck einen Großteil seines Territoriums behalten konnte. Die Nachfrage des Marktes nach immer kürzeren Durchlaufzeiten, variablem Datendruck, Variationen und kundenspezifischen Anpassungen sowie die massenhafte Einführung von Diensten wie Print-on-Demand haben zum Aufkommen von hochwertigen Digitaldruckmaschinen geführt. Dies hat völlig neue Möglichkeiten eröffnet und den technologischen Fortschritt im Druckgewerbe vorangetrieben. So stellte sich allmählich die Frage: Ist der moderne Digitaldruck wirklich eine bessere Lösung als der traditionelle mechanische Druck? Die Antwort ist ein klares Nein, und in diesem Artikel werden wir erklären, warum das so ist.

Der Unterschied zwischen Digital- und Offsetdruck liegt in der Art und Weise, wie die Bilder und der Text auf das Medium (Papier) übertragen werden. Die beiden Methoden liefern praktisch unterschiedliche Ergebnisse zu unterschiedlichen Kosten.

Hier finden Sie alle Informationen, die Sie benötigen, um eine sachkundige und richtige Wahl für das von Ihnen geplante Projekt zu treffen. Sie erfahren, worin die technischen Unterschiede zwischen den beiden Druckverfahren bestehen, warum das Endergebnis unterschiedlich ist, welche Vor- und Nachteile sie haben und für welche Projekte sie sich am besten eignen. Außerdem finden Sie eine detaillierte Checkliste, die Ihnen hilft, die beste Entscheidung zu treffen.

 

Versetzte Dichtung

Beim Offsetdruck werden Platten mit einer lichtempfindlichen Schicht, in der Regel aus Aluminium, verwendet, um eine Kombination der vier Hauptfarben (Cyan, Magenta, Gelb, Schwarz) auf das Druckmedium zu übertragen. Neben CMYK können auch Pantone-Farben, Beschichtungen und Lacke verwendet werden.

Beim Offsetdruck wird eine Platte für jede der vier CMYK-Farben verwendet. Das, was gedruckt werden soll, wird auf die Offsetplatte gepresst, die dann belichtet und entwickelt wird, und die nicht druckbaren Elemente werden entfernt. Die fertige Druckform wird auf den Druckzylinder der Maschine aufgespannt und eingefärbt, anschließend wird die Farbe auf einen gummierten Zylinder übertragen. Der Druck wird als Offsetdruck bezeichnet, weil die Farbe nicht direkt von den Druckplatten auf das Medium übertragen wird. Die Bereiche der Druckplatte, die die Druckoberfläche bilden, werden eingefärbt, während die anderen Bereiche mit einem wässrigen Film versehen werden, der sie vor der Einfärbung schützt. Der gummierte Zylinder druckt das gewünschte Bild auf das Medium mit dem Druck, den der so genannte Druckzylinder erzeugt.

 

Digitaler Druck

Die Digitaltechnik macht Offsetplatten und Gummizylinder überflüssig. Stattdessen wird das zu druckende Bild mit Flüssigtinte oder Toner direkt auf das Medium gedruckt. In der Praxis handelt es sich dabei um die größere, industrielle Version des Tintenstrahl- und Laserdrucks zu Hause oder im Büro.

Beim Digitaldruck werden die vier Farben mit 4 elektrostatischen Walzen auf das Papier aufgebracht. Die Wellen nutzen eine elektrostatische Ladung, die den Toner oder die Tinte anzieht. Sobald die Tinte auf das Papier aufgetragen ist, wird sie vom Papier absorbiert, während es einen Hochtemperaturprozess durchläuft.

Vorteile des Offsetdrucks

 

Höchstmögliche Qualität des Druckbildes

Beim Offsetdruck haben wir eine viel größere Farbgenauigkeit, was zu einer korrekten und ausgewogenen Darstellung des Projekts führt. Beim Offsetdruck können speziell entwickelte Farben, einschließlich Pantone-Farben, verwendet werden, damit jede Farbe so genau wie möglich ist. Das Verfahren gewährleistet saubere Texte und Bilder ohne Linien und Flecken.

 

Größere Auflage, besserer Preis

Die Kosten für die Vorbereitung eines Offsetdruckprojekts sind höher als bei einem digitalen Auftrag. Das liegt daran, dass die Platten vorbereitet werden müssen (das zu bedruckende Material wird auf die Platte gelegt und belichtet) und dann in das System eingespeist werden müssen, das in Bezug auf die Farbgebung der Platten und Walzen eingerichtet werden muss. Dieser gesamte Prozess erfordert Zeit und Ressourcen. Wenn alles vorbereitet und eingerichtet ist, kostet der Offsetdruck pro Exemplar weniger als der Digitaldruck, bei dem die Kosten vom ersten bis zum letzten Exemplar gleich hoch sind. Diese Effizienz nach der ersten Vorbereitung und Einrichtung bedeutet, dass der Offsetdruck logischerweise die bessere Wahl für hohe Auflagen ist. Zusammen mit der hohen Farbqualität ergibt sich ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis für den Vollfarbdruck in hohen Auflagen. Außerdem sind die Farbe und jedes Blatt Papier im Vergleich zu Digitaldruckmaschinen sparsamer. Jedes Exemplar von 300 für den Farbdruck und über 500 für den Schwarzweißdruck macht Ihre Investition in den Offsetdruck wesentlich wirtschaftlicher.

 

Höhere Geschwindigkeit

Im Offsetdruck können Druckgeschwindigkeiten erreicht werden, die bis zu 10 Mal schneller sind als im Digitaldruck. Im Gegensatz zu Tonern in Digitaldruckmaschinen werden in Offsetdruckmaschinen Farben verwendet, die vor dem Schneiden, Falzen und Binden trocknen müssen. (Lesen Sie unseren Artikel über die HUV-Technologie, um herauszufinden, wie Pulsio Print diesen Prozess beschleunigen und noch effizienter machen kann.) Bei großen Druckprojekten liefert die Geschwindigkeit des Prozesses nach der ersten Einrichtung die effizientesten Ergebnisse.

Nachteile des Offsetdrucks

 

Technologisch “kapriziös”

Der Offsetdruck ist technologisch anspruchsvoller als der Digitaldruck und erfordert eine genauere Kontrolle der zu Beginn festgelegten Parameter. Der Designer muss die Originaldateien mit der korrekten Farbseparation vorbereiten, er muss alle Prozesse und Schritte kennen, die mit dieser Art von Druck verbunden sind, und die Druckvorstufenabteilung hat in der Regel mehr Arbeit.

 

Erfordert mehr Zeit

Die Vorlaufzeit ist oft länger, da die Zeit für den Druck auf der Maschine im wahrsten Sinne des Wortes im Voraus beantragt werden muss und die Plattenvorbereitung, wie bereits erwähnt, Prozesszeit erfordert. Die Prüfung von zertifizierten Mustern auf Farbe, Design, Seitenumbruch und Textgenauigkeit ist ein wichtiger Teil des Erfüllungsprozesses, der im Offsetdruck im Vergleich zum Digitaldruck viel länger dauert.

 

Hoher Preis für kleine Auflagen

Es gibt keine einfache Möglichkeit, einen Fehler zu korrigieren, sobald die Platten für den Betrieb vorbereitet sind. Wenn jemand nach dieser Phase einen Druck- oder anderen Fehler bemerkt, muss der gesamte teure und zeitaufwändige Prozess von vorne beginnen.

Vorteile des Digitaldrucks

 

Großartige Lösung für kleine Druckauflagen

Der Digitaldruck ermöglicht es Ihnen, kleinere Auflagen zu einem günstigeren Preis als im Offsetdruck zu drucken. Das bedeutet mehr Kontrolle über die Mengen und die Fristen. Dies ist in einem sich ständig verändernden Marktumfeld sehr nützlich.

Im Gegensatz zum Offsetdruck kann der Digitaldruck ein einziges Exemplar – Bogen oder Buch – mit minimaler Systemeinrichtung drucken.

Im Gegensatz zu Offsetdruckfarben ist beim Digitaldruck jede Seite farbtrocken und bindefertig. 

 

Anpassen

Der Druck variabler Daten, wie z. B. Direktmailing-Kampagnen, bei denen jeder Name und jede Adresse jedes Mal anders ist, kann nicht im Offsetdruck erfolgen. Die einzige Möglichkeit, dies zu erreichen, ist der Digitaldruck. Der Druck variabler Daten umfasst benutzerdefinierte Bilder, Texte und Grafiken: Mit der modernen Computertechnologie sind die Möglichkeiten praktisch unbegrenzt. Sie können mehrere Auflagen für dieselbe Musiktour drucken, indem Sie einfach das Datum und den Ort ändern.

Durch die wesentlich schnellere Einrichtung vor dem Druck ist der Digitaldruck im Vergleich zur Trägheit des Offsetdrucks viel flexibler. Wenn Sie in letzter Minute noch etwas ändern müssen, kann das passieren, wenn Sie digital drucken.

Jede Kopie ist identisch

Beim traditionellen Druck kann es aufgrund des Gleichgewichts zwischen Tinte und Wasser während des Drucks zu gewissen Abweichungen von Exemplar zu Exemplar kommen. Durch die Digitaltechnik ist es nicht mehr möglich, dass die Abweichungen mechanischer Natur sind./span>

Optimalität

Beim Digitaldruck werden die Ressourcen optimaler genutzt, es gibt weniger Abfall und Verschwendung, und die Farbabweichungen sind geringer, weil wir beim Druck keine Farben und kein Wasser ausgleichen müssen.

Nachteile des Digitaldrucks

 

Trotz seiner rasanten Entwicklung in den letzten Jahren kann der Digitaldruck die Herausforderungen des traditionellen Offsetdrucks noch nicht bewältigen.

Kosten sind immer noch ein Thema

Bei hohen Auflagen sind die Preise des Digitaldrucks im Vergleich zum Offsetdruck absolut nicht mehr wettbewerbsfähig.
/span>

Farben können nicht wie Offset sein

Ein weiterer Nachteil ist, dass die im Digitaldruck verwendete Farbe nicht vollständig vom Papier aufgenommen wird. Dies kann zu Unregelmäßigkeiten/Rissen in den Farben in der Nähe der Falten führen.

Eingeschränkte Auswahl an Papieren

Die Auswahl an Papieren ist im Digitaldruck sowohl in Bezug auf die Art als auch auf das Format wesentlich eingeschränkter. Auch bei der Veredelung sind die Möglichkeiten begrenzt – es gibt weit weniger Möglichkeiten, Standardlacke und Spezialeffekte aufzutragen. Diese Einschränkung bei der Farb- und Papierauswahl sowie bei den Veredelungsmöglichkeiten ist eine schlechte Nachricht, insbesondere für Kunden, die wollen, dass ihre Druckerzeugnisse im Regal auffallen.

 

Galerie

“Exzellenter Service, erstaunliche Qualität und schnelle, reibungslose Lieferung. Wir werden gerne den Service von Pulsio Print auch in Zukunft nutzen…”

/Viviane Tanner, zufriedener Kunde/

Projekte, die sich besser für Offsetdruck eignen

  • Projekte mit einer Auflage von mehr als 300 Exemplaren.
  • Projekte, die eine höhere Qualität des Farbdrucks erfordern.
  • Projekte, bei denen Pantone-Farben verwendet werden.
  • Bücher und Kataloge, die Spezial- und Designerpapiere erfordern.
  • Projekte mit Gegenständen, bei denen Schneiden und spezifisches Buchbinden (Binden) erforderlich sind.
  • Zeitschriften und Zeitungen mit hoher Auflage.
  • Große Direktmailing-Kampagnen, die keinen variablen Druck erfordern.

Projekte, die sich besser für den Digitaldruck eignen

    • Projekte mit kleinen Auflagen.
    • Plakate und Flyers.
    • Projekte, die variable Daten erfordern, wie z.B. schnelle Direktmailing-Kampagnen.
    • Projekte mit kurzen Vorlaufzeiten.
    • Print-on-demand Drucken auf Abruf
    • Projekte, bei denen die Farbe nicht eine wichtige Rolle spielt.

Welcher Druck ist das richtige für mich?

Wenn Ihr Unternehmen häufig wechselnde Druckprojekte in kleinen Auflagen oder Direktwerbung mit variablen Daten drucken muss, die unter anderem schnell getippt werden müssen, dann ist der Digitaldruck genau das Richtige für Sie. Dies gilt insbesondere für Flyer, Plakate, Broschüren für einzelne Veranstaltungen und kleine Kataloge für den internen Gebrauch. Wenn Ihr Unternehmen große Auflagen druckt, deren Inhalt sich nur selten ändert und die Farbqualität sehr hoch ist.

 

Wenn Sie verschiedene Projekte haben, dann verwenden Sie diese Checkliste für jedes einzelne Projekt:

 

Menge

Wie groß ist das Projekt? Wenn die Kosten eine Rolle spielen, sollten große Auflagen im Offsetverfahren und kleine Auflagen im Digitaldruck gedruckt werden. Da der Offsetdruck wesentlich teurer ist, gibt es eine Grenze bei den Auflagen, ab der Offsetdruck mit jedem weiteren Exemplar immer rentabler wird.

Es gibt Fälle, in denen kleine Auflagen hochwertige Farben, Pantone-Farben und/oder Spezialeffekte erfordern. Dann wiederum ist der Offsetdruck die Lösung.

 

Printmedia

Wenn Sie spezielles Designerpapier oder Spezialeffekte wünschen oder auf eine andere Media als Papier drucken möchten, dann ist auch hier der Offsetdruck die einzige Lösung.

 

Farbe

Beim Digitaldruck werden immer 4 Farben verwendet. Wenn Sie nur schwarze Tinte oder eine zusätzliche Farbe benötigen, kann der Offsetdruck besser geeignet sein, wenn die Auflage nicht zu klein ist. Wählen Sie den Offsetdruck für perfekt reproduzierte, präzise und lebendige Farben und Tinte mit Pantone-Farben. Wenn Sie Metallic- oder Fluoreszenzfarben wünschen, Offset ist Ihre Wahl.

 

 

Proben

Benötigen Sie ein aktuelles Exemplar Ihres Projekts, so wie es aussehen soll, bevor es für die volle Auflage in Druck geht? Um auch nur ein einziges solches Exemplar im Offsetdruck herzustellen, müssen die gleichen Einstellungen vorgenommen werden wie für eine ganze Großauflage. Das wird teuer, vor allem, wenn später Änderungen erforderlich sind. Digitaldruckmaschinen können problemlos ein Exemplar herstellen. Wenn Sie jedoch bereits über eine genehmigte PDF-Datei verfügen, sollte es kein Problem sein, den Offset zu nutzen.
/span>

 

Planen Sie, ein Hardcover Buch mit einem Schutzumschlag zu machen?

Die hohe Qualität der Farbwiedergabe und die Farbkonsistenz bei Offsetdruck sorgt für eine bessere Qualität des Umschlags im Vergleich zum digitalen Druckergebnis.

 

Zeitschriften und Zeitungen

Auch hier gilt: Wenn die Auflage nicht gering ist, wird die Wahl Offsetdruck sein.

 

Größe

Digitaldruckmaschinen haben ein kleineres maximales Papierformat als Offsetdruckmaschinen, meist im Bereich von 19 bis 29 Inch. Offsetmaschinen können 40-Inch-Bögen bedrucken. Wenn Sie ein Projekt haben, das den Druck großer gefalteter Dokumente erfordert, dann ist es offensichtlich, dass der Offsetdruck die Aufgabe erfüllen wird. Standardformate wie A4, vor allem wenn es keine beschnitt Zugabe gibt, werden von einer digitalen Druckmaschine gut verarbeitet.

 

Produktion

Digitale Maschinen werden die Bestellung schneller ausliefern. Eine Offsetdruckmaschine benötigt immer Zeit für die Ersteinrichtung, während eine Digitaldruckmaschine den Auftrag sofort erledigen kann.

 

Personalisierung

Einmal eingerichtet, druckt eine Offsetmaschine immer dasselbe wie Informationen. Die Digitalmaschine kann mit variablen Daten für Arbeit eingerichtet werden – Bildern, Namen usw.

Zusammenfassung

Beide Verfahren, Offset- und Digitaldruck, haben ihre Vor- und Nachteile, abhängig von der Art des Projekts, der Auflage, der Farbgenauigkeit, der Anwendung von Spezialeffekten, den Kosten und der Bearbeitungszeit, der Frage, ob die PDF-Datei in Ordnung ist oder ob ein Probedruck erforderlich ist, ob ständige Änderungen erforderlich sind oder ob das Design während der gesamten Laufzeit des Projekts keine Änderungen zulässt.

Nutzen Sie die obige Checkliste, um zu entscheiden, was für Ihr jeweiliges Druckprojekt am besten geeignet ist. Die Experten von Pulsio Print stehen Ihnen zur Verfügung, um Ihnen alle möglichen Optionen zu erläutern, die für Ihr Projekt geeignet sind, und um Ihnen alle Preisangaben für jede Option zu nennen.

 

Kontaktieren Sie uns jetzt für weitere Informationen!